Logo Kanton Bern / Canton de BerneAmt für Justizvollzug
  • de
  • fr

Portrait

Der Geschäftsbereich Transport und Haftplatzkoordination Bern ist für die Gefangenentransporte, die amtlichen Zuführungen sowie als Dispositionsstelle für die Haftplatzkoordination zuständig.

Der Bereich Transporte besteht aus 9 Vollzeitstellen; Leitung und Fahrdienste. Die acht Fahrzeuge, VW T6, wurden nach Astra-Richtlinien durch die Fahrzeugtechnik ARIVA GmbH zu Zellenfahrzeugen für insgesamt 48 Plätze umgebaut. Zusätzlich sind alle Fahrzeuge mit einem GPS-Ortungssystem inklusive Notfallsystem bestückt und via Einsatzzentrale 24 Std. überwacht.

Der Bereich Haftplatzkoordination besteht mit der Leitung aus insgesamt vier Vollzeitstellen. Zusammen disponieren sie fast sämtliche Transporte und unterstützen die adäquate Platzzuweisung in die Vollzugseinrichtungen des Kantons Bern. Mit ihrem Fachwissen tragen sie Sorge dazu, dass eingewiesene Personen, unter Einbezug des privaten Umfelds wie auch der amtlichen Anspruchsgruppen, bestmöglich platziert und versorgt sind.

Organisation Transport und Haftplatzkoordination Bern

Positionierung

Geschichte

Ein persönliches Reitpferd für den Landjägerchef war im Jahr 1806 vermutlich das erste offizielle Fortbewegungsmittel. Fuhrwerke und Karren durften von den Landjägern für ihre Patrouillengänge und für die beschwerlichen Gefangenentransporte benutzt werden.

Bis zur Anschaffung eigener Motorfahrzeuge für die Polizei dauerte es noch viele Jahrzehnte.

Bis ins Jahr 1970 wurden viele Gefangene zu Fuss aus dem Bezirksgefängnis Bern in die Bewachungsstation am Inselspital geführt. Es stand ein Fahrzeug für Transporte zur Verfügung.

1975 wurde die Transportstation mit vier Mitarbeitenden aus dem Garagenbetrieb der Polizei gegründet. Die meisten Transporte wurden in einem Sicherheitsabteil mit der Bahn durchgeführt. Anfänglich wurden die Insassen zu Fuss zum Zug und zurück begleitet. Später verfügte die Transportstation über ein Büro im Bahnhofgebäude mit drei Wartezellen und einem Elektromobil.

Die Polizei zog sich aus dem Transportwesen zurück und bei den neuen Anstellungen wurden zivile Mitarbeiter eingesetzt. Durch die ständig zunehmenden Transporte mussten die Ressourcen erhöht werden. Der Transportdienst bestand nun aus Leitung, Stellvertretung und acht Fahrern.

Mit der Abtrennung von der Polizei im Jahr 1998 wurde der gesamte Gefängnisbereich des Amtes fürJustizvollzug der damaligen Direktion Gefängnisse des Kantons Bern unterstellt. Der Standort für den Transportdienst war im Regionalgefängnis Bern.

Weil die Aufträge weiterhin zunahmen mit Transporten zu Gefängnissen, Anstalten, Gerichten und in andere Kantone, erhielt der Transportdienst im Juni 2006 einen eigenen Standort auf dem Zeughausareal Bern.

Mit der Entflechtung und Akzentuierung der Haftarten in den Regionalgefängnissen des Kantons Bern wurde im Jahr 2018 die Haftleitstelle im Regionalgefängnis Bern ins Leben gerufen.

Die nötige Weiterentwicklung der Haftleitstelle hinsichtlich einer umfassenden Haftplatzkoordination und die sinnvolle Nähe zum Transportdienst führten dazu, dass die beiden Bereiche am 1. März 2022 zum Geschäftsbereich Transport und Haftplatzkoordination Bern fusionierten.

Seite teilen