Logo Kanton Bern / Canton de BerneAmt für Justizvollzug
  • de
  • fr

Vollzug

Die Eingewiesenen des Massnahmenzentrum St. Johannsen werden interdisziplinär begleitet durch die drei therapeutischen Säulen Arbeitsagogik, Soziotherapie und Psychotherapie.

In allen drei therapeutischen Säulen spielen Beziehungserfahrungen eine grosse Rolle, damit die Eingewiesenen später einmal in der Lage sind, prosoziale Beziehungen zu gestalten. Die Sicherheit während des Vollzugs wird im Massnahmenzentrum durch die professionelle Haltung aller Mitarbeitenden gewährleistet; ein moderner Sicherheitsdienst unterstützt den operativen Rahmen des Gesamtbetriebes.

Das Massnahmenzentrum St. Johannsen strebt im Rahmen gegebener Möglichkeiten die Wiedereingliederung der Straftäter in die Gesellschaft an. Sie sollen in der Lage sein, ein möglichst eigenverantwortliches Leben zu führen. Damit dies möglich ist, wird für jeden Eingewiesenen ein individueller Vollzugsplan erstellt, der die schrittweise Heranführung an die Entlassung auf Bewährung vorsieht. Nach einem erfolgreichen Behandlungsverlauf ist auch ein Übertritt in eine weniger strukturierte Nachfolgeinstitution möglich.

Massgeblich für die Auftragserfüllung des Massnahmenzentrum St. Johannsen sind die Bestimmungen des Schweizerischen Strafgesetzbuches (StGB), die dazugehörigen Verordnungen und das Verfassungsrecht, die kantonalen rechtlichen Grundlagen (Gesetz über den Justizvollzug JVG,  Verordnung über den Justizvollzug JVV) sowie die Richtlinien des Strafvollzugskonkordates der Nordwest- und Innerschweiz.

Seite teilen